Mittwoch, 24.10.2018 06:46 Uhr

ASEAN - CHINA

Verantwortlicher Autor: Amir H. Taslimi Wien, 05.12.2017, 09:40 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Wirtschaft und Finanzen +++ Bericht 6799x gelesen

Wien [ENA] Die massive Investitionstätigkeit Chinas in ASEAN hat enorme Auswirkungen auf die ökonomische Entwicklung Süd- und Südostasiens. Kärntner Holz, heimische Bioenergie und ein Blick in die Zukunft – bei einer WK-Mission loteten Kärntner Unternehmen kürzlich ihre Chancen am asiatischen und australischen Markt aus. In nur 50 Jahren hat sich der Stadtstaat Singapur von einem Entwicklungsland zu einem..........

.....Technologie-Hot-Spot entwickelt, der nicht nur ein stabiler Markt für Exporteure aller Art ist, sondern mit einem kontinuierlichem Wirtschaftswachstum, zahlreichen Freihandelsabkommen und einer guten Infrastruktur einen perfekten Einstieg in den asiatischen Markt bietet. Bei einer Wirtschaftsmission der WK Kärnten unter der Leitung von WK-Präsident Jürgen Mandl loteten zehn Kärntner Unternehmer ihre Chan-cen aus. Der Stadtstaat unweit Malaysias gilt als technologischer Vorreiter. WK-Präsident Jürgen Mandl: „Kärnten kann sich von der Dynamik Singapurs einiges abschauen.“ In Zeiten von Digitalisierung sei ein Blick über die eigenen Grenzen in der Zukunft besonders wichtig. „Asien ist der Wachstumsmarkt schlechthin“, ist sich Mandl....

der selbst seit Jahren welt-weit exportiert, sicher. Singapur vereint mit seinen sechs Tech-Universitäten und zahlreichen Forschungszentren, die konkrete Ergebnisse für die Industrie entwickeln, Theorie und Praxis. Aus Ideen einer noch grüneren und noch smarteren City, werden etwa 50 Meter hohe „Super Trees“ aus Stahl und Holz, die der Aufzucht seltener Pflanzen dienen. „2017 geht man von einem Wirtschaftswachstum von zwei bis drei Prozent aus“, erklärt Volker Ammann, Wirtschaftsdelegierter in Singapur. Der Experte sieht viele Chancen für österreichische Unternehmen. Für viele österreichische Unternehmen ist der Stadtstaat ein Sprungbrett. Quelle: WKO News

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.