Donnerstag, 06.10.2022 19:14 Uhr

Schusswaffengebrauch für Polizei als letzte Möglichkeit

Verantwortlicher Autor: Christopher mckenzie Dortmund, 12.08.2022, 08:28 Uhr
Kommentar: +++ Special interest +++ Bericht 4917x gelesen

Dortmund [ENA] Ein 16-Jähriger stirbt durch Schüsse der Polizei. Laut Polizeigesetz dürfen Beamtinnen/Beamte nur im absoluten Notfall zur Schusswaffe greifen. Wann Polizistinnen und Polizisten ihre Waffe einsetzen dürfen, ist in den jeweiligen Landespolizeigesetzen ganz klar geregelt. Frage: Warum nicht Bundeseinheitlich? Der Einsatz von Schusswaffen sollte Bundesweit einheitlich sein um sich in ganz Deutschland sicher zu sein.

Warum kann man gegen einen 16 jährigen mit einem Messer keine anderen Abwehrmassnahmen ergreifen, werden diese an der Polizeischule nicht gelehrt? In meiner Kampfsportausbildung habe ich gelernt, wie man jemanden mit einen Messer entwaffnet und die Polizei ist nicht in der Lage dazu? Armes Deutschland kann ich dazu nur sagen. Aber die Polizeiausbildung ist auch in verruf, was die Gleichberechtigung betrifft. Hinzu kommt die nicht verständlichen regeln für eine Aufnahmeprüfung um eine Ausbildung bei der Polizei zu machen. Sportliche Fitness ist ein wichtiger Bestandteil, übergewichtig darf man nicht sein. Das ist erst nach einigen Dienstjahren erlaubt übergewichtig zu werden/sein.

Teilweise sind diese so übergewichtig, das diese einen Täter nicht verfolgen können. Wozu dann die strengen Aufnahmebedingungen bevor man eine Ausbildung machen kann? Alles in allem, werden Schusswaffen immer mehr eingesetzt, auch gegen jugendliche und neuerdings sogar mit Maschinengewehren, unglaublich aber leider Wahr und das sollte schnellstens unterbunden werden.

Ich hoffe die Regierung unternimmt etwas dagegen und es findet eine umfängliche Untersuchung statt, wie es dazu kommen konnte, das solch eine Waffe eingesetzt wurde und fangt endlich an, in der Polizeischule mehr im Nahkampf/Abwehr zu trainieren und nicht wie man ein Maschinengewehr benutzt. Die Ausstattung sollte nur in besonderen Einsätzen erlaubt sein.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.